Die-Frickler.org

Wir haben Zweigstellen in jeder Nervenheilanstalt!



Jugend Forscht – Regionalwettbewerb Voralpenland

Keine Antwort

Hallo!

Heute war ich auf dem ersten Tages des Jugend Forscht Regionalwettbewerbes „Voralpenland“ in Peiting. Auf diesem „Treffen“ wurden an zwei Tagen sehr interessante Projekte ausgestellt. Es gab ca 52 Ständen wurden Arbeiten aus den Themenbereichen Arbeitswelt, Physik, Technik, Biologie, Chemie, Mathematik und Informatik, sowie Geo- und Raumwissenschaften vorgestellt.

Parallel dazu fand der Wettbewerb „Schüler experimentieren“ statt, indem Schüler (bis 14 Jahren) ihre Arbeiten präsentieren konnten

Ich werde in diesem Beitrag nicht auf alle Aussteller eingehen, sondern nur auf ein paar Projekte, die ich persönlich sehr interessant finde. (Die Reihenfolge sagt nichts über die Wertung aus 😉 )

Kabel ade – Drahtlose Energieübertragung

Bei diesem Projekt handelt es sich im groben darum, dass Energie drahtlos in Endgeräte, wie z.B. Handys oder LEDs übertragen wird – Klar, es ist möglich, einen ausreichend großen HF-Oszillator zu bauen, und alle Geräte zu grillen.

Bei diesem Projekt ging es darum, eine möglichst einfache Technik zu entwickeln, die aber dennoch einen hohen Wirkungsgrad besitzt.

Allein, die zu ladenden Geräte, müssen in der Lage sein, durch das Feld nicht gestört zu werden.

Openschoolproxy – ein Open Source Proxyserver für Schulen

Das nächste Projekt, das ich euch vorstelle, stammt aus dem Themenbereich „Arbeitswelt“. Es handelt sich um einen einfach zu bedienenden Webproxy für Schule, der rein auf OpenSource Software basiert.

Das Projekt wurde entwickelt, um die sog. sBox der Firma D.O.M abzulösen, da für diese der Support auslief. Bei anderer Software, ergab sich die Problematik, dass diese entweder zu schwer zu konfigurieren sei, oder schier einen Haufen an Konfigurationsmöglichkeiten lieferte, die im Schulalltag nicht gebraucht werden.

An diesem Punkt setzt das Projekt OSP (OpenSchoolProxy) ein. Es bietet eine Oberfläche um Squid einfach an Active Directory anzubinden und ins Schulnetzwerk zu integrieren. Ein weiterer Vorteil ist die sehr einfach zu bedienende Oberfläche (einfach zu Bedienen heißt, dass der Systembetreuer oder Lehrer nicht auf Funktionen verzichten muss.)

Interesse an dem Projekt? Hier geht es zur Projektwebseite https://openschoolproxy.de

 

Geschrieben von jwacalex @die-frickler.org

am 28. März 2011 um 17:52 Uhr

Getaggt mit ,

Antwort schreiben